Leichtgradige
Hochton-Hörminderung

Bei einer leichtgradigen Hörminderung im Hochtonbereich bietet sich eine offene Versorgung an. Das heißt, dass die Gehörgänge so offen wie möglich gehalten werden, damit tieffrequenter Schall auf natürliche Art an das Trommelfell gelangen kann.

Ein Klick auf das Tonaudiogramm zeigt Ihnen, welche modernen Hörsysteme für eine Versorgung besonders gut geeignet sind.

Mittelgradige
Hochton-Hörminderung

Bei einer mittelgradigen Hörminderung im Hochtonbereich sollte besonders Wert darauf gelegt werden, so offen wie möglich anzupassen, um ein weitgehend natürliches Klangerlebnis realisieren zu können. Dank individueller Anpassverfahren können hier ebenso dezente Hörsysteme wie bei einer leichtgradigen Hörminderung angepasst werden.

Ein Klick auf das Tonaudiogramm zeigt Ihnen, welche modernen Hörsysteme für eine Versorgung besonders gut geeignet sind.

Hochgradige
Hochton-Hörminderung

Bei einer hochgradigen Hörminderung im Hochtonbereich sind meistens auch die tiefen Töne schon etwas in Mitleidenschaft gezogen. Dank modernster Technik können aber auch die Power-Geräte dezent und leistungsstark zugleich sein.

Ein Klick auf das Tonaudiogramm zeigt Ihnen, welche modernen Hörsysteme für eine Versorgung besonders gut geeignet sind.

Breitbandige
Hörminderung

Da Verstärkung im Hoch- und im Tieftonbereich benötigt wird, wird der Gehörgang weitestgehend verschlossen. Daher bietet sich bei einer breitbandigen Hörminderung eine Versorgung mit der unauffälligsten Bauform von Hörsystemen an: den Im-Ohr-Geräten.

Ein Klick auf das Tonaudiogramm zeigt Ihnen, welche modernen Hörsysteme für eine Versorgung besonders gut geeignet sind.