Der Hörtest

Die Hörmessung ermittelt Ihr Hörvermögen.
Der Ablauf ist ganz einfach.
Sie hören über ihre Kopfhörer oder Lautsprecher Töne verschiedener Frequenzen und geben an, wann Sie den Ton ganz leise wahrnehmen.

In unserem Fachgeschäften haben sie jederzeit die Möglichkeit, einen kostenlosen Hörtest durchzuführen.
Dieser fällt auch vom Umfang her komplexer aus.

Der Test beginnt mit der Kalibrierung der Lautstärke.

Viel Spaß!

Die Hörmessung

Die Hörmessung ermittelt Ihr Hörvermögen.
Der Ablauf ist ganz einfach. Sie hören über Kopfhörer Töne verschiedener
Frequenzen und geben an, wann Sie den Ton ganz leise wahrnehmen.
Ein gesundes Ohr hört den Frequenzbereich von 20 Hz bis zu 20.000 Hz ab 0 dB.
Bei einer leichten Schwerhörigkeit
beginnt die Wahrnehmungsgrenze erst ab 30 dB.

Eine regelmäßige Kontrolle ist die beste Vorsorge.

Ein unbehandelter Hörverlust kann zu Verringerung des Hirnvolumens führen

Die Studie der Universität von Pensylvenia zeigte, das ein
Hörverlust zu einem Schwund der grauen Substanz in den
auditorischen Gehirnarealen beschleunigt und‚ das Verstehen
von Sprache, vor allem für Senioren, sehr anstregend
macht. Wenn einer der Sinne, sei es der Geschmacks, Seh- oder
Hörsinn, sich verändert, organisiert sich das Gehirn neu
und passt sich an Veränderung an. Wissenschaftler fanden
heraus, dass bei Menschen mit Hörminderung die Dichte der
grauen Substanz in den auditorischen Gehirnarealen niedriger
war, als bei Normalhörenden. Das weißt auf einen Zusammenhang
zwischen Hörvermögen und Hirnvolumen hin und
bedeutet das Menschen mit einer Hörminderung sich viel mehr
anstrengen müssen, um komplexe Sätze zu verstehen.

Was passiert bei beginnender Schwerhörigkeit?

Ein gesundes Ohr hört den Frequenzbereich von 20 Hz bis zu 20.000 Hz ab 0 dB.
Bei einer leichten Schwerhörigkeit

beginnt die Wahrnehmungsgrenze erst ab 30 dB.
Bei einem Hörverlust verkümmern Nervenverbindungen

und Hörzellen fallen im Innenohr aus. Diese Hörschwäche
stellt sich meist schleichend ein. Der Hörverlust vergrößert
sich immer mehr. Leider oft über Jahre, fast 5-10 Jahre
unbemerkt.

Durch mangelnde Reizung beginnen die Verbindungen im
Hörzentrum zu verkümmern, weil durch den Hörverlust zu
wenig Klang in das Ohr kommt. Dadurch wird die Verarbeitung
im Gehirn oft eingestellt. Diese Entwöhnung vom Hören, nennt man Neuro-Effekt.

Wie hält man diesen Prozess auf?

Moderne Hörsysteme verbessern nicht nur die Hörleistung

sie sorgen für eine Stabilität des Gleichgewichtorgans

sie beugen einer Hörermüdung vor

sie geben Sicherheit im Alltag

Die Korrektur eines Hörverlustes mit einem Hörsystem verbessert die Lebensqualität erheblich.